Interview bei MDR-aktuell am 17.12.2016 mit Rechtsanwalt Roland Gross zur Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 13.12.2016- 1 ABR 7/15:

Den Betriebsräten steht nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 Betriebsverfassungsgesetz ein Mitbestimmungsrecht zu, wenn der Arbeitgeber auf seiner Facebook-Seite für andere Facebook-Nutzer die Veröffentlichung von Besucher-Postings ermöglicht, die sich auch auf Inhalt und Verhalten oder die Leistung einzelner Beschäftigter beziehen. Solche Facebook-Seiten sind vom Arbeitgeber nur mit Zustimmung des Betriebsrats einzurichten. Es ist eine Betriebsvereinbarung hierzu anzustreben, im Konfliktfall die Einigungsstelle anzurufen.

gross::rechtsanwaelte unterstützt die Betriebsparteien gerne, bei interessengerechter Gestaltung entsprechender Regelungen.

Roland Gross

Fachanwalt für Arbeitsrecht

arbeitsrecht

AE Editorial 3-2013

AE Editorial 3-2013 (112 kB)

AE Editorial 3-2012

AE Editorial 3-2012 (122 kB)

Editorial/AE 01/2011, S.1

Mögen Sie Ihnen nützen! Editorial (82 kB)

Editorial/AE 03/2011, S. 1

"(Ver-)Pfeifen geschützt" Editorial (78 kB)

Druckfrisch: Arbeitsrecht, Handkommentar, in 2. Auflage 2010 erschienen

Nach nur zwei Jahren kommt im August 2010 druckfrisch die 2. Auflage des von Däubler/Hjort/Schubert/Wolmerath herausgegebenen Handkommentars Arbeitsrecht, Individualarbeitsrecht mit kollektivrechtlichen Bezügen, heraus. Rechtsanwalt Roland Gross hat als Autor an den Kommentierungen zum Berufsbildungsgesetz und Arbeitsgerichtsgesetz mitgewirkt.

Flyer (1024 kB)

Däubler/Hjort/Hummel/Wolmerath (Hrsg.)
Arbeitsrecht - Individualarbeitsrecht mit kollektivrechtlichen Bezügen - Handkommentar, hierin Kommentierung zum Berufsbildungsgesetz und Arbeitsgerichtsgesetz durch RA Roland Gross, 1. Auflage Januar 2008

Natter/Gross, Handkommentar zum Arbeitsgerichtsgesetz

In erster Auflage 2010 ist im Nomos Verlag ein aktueller Handkommentar zum Arbeitsgerichtsgesetz erschienen, für welchen Rechtsanwalt Roland Gross von gross::rechtsanwaelte neben dem Vizepräsidenten des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg Dr. Eberhard Natter, als Mitherausgeber und Autor zeichnet.

Natter/Gross, Arbeitsgerichtsgesetz, Handkommentar
Herausgegeben von VizePräsLAG Dr. Eberhard Natter, RA Roland Gross, FAArbR

2010, 1177 S. Gebunden, 79,- €, ISBN 978-3-8329-2584-0
zur Bestellung

Die überwiegende Zahl aller arbeitsrechtlichen Streitigkeiten enden vor Gericht. Daher ist die umfassende Kenntnis  der Verfahrensvorschriften für alle auf dem Gebiet des Arbeitsrechts Tätigen in Rechtsberatung, Rechtsprechung, Betriebs- und Personalräten, Verband und Unternehmen unerlässlich.

Der neue Handkommentar zum Arbeitsgerichtsgesetz bietet:

  • prägnante und praxisbezogene Erläuterungen, orientiert an der aktuellen BAG-Rechtsprechung,
  • eine besonders intensive Darstellung der praxisrelevanten Themen Güteverfahren, Beweisaufnahme, Urteilsverfahren erster Instanz und Beschlußverfahren,
  • in die Erläuterungen integrierte Anträge, Vereinbarungen, Tenorierungsbeispiele und viele weitere Mustertexte,
  • Ausführungen zur Anwendbarkeit von ZPO und GVG bzw. zu den abweichenden Regelungen, z. B. in der Zwangsvollstreckung,
  • die umfassende Darstellung der Besonderheiten im Einstweiligen Rechtsschutz,
  • eine umfangreiche Kommentierung des § 12 ArbGG zu Kosten und Streitwert sowie kosten- und gebührenrechtliche Hinweise, z. B. zur Abrechnung gegenüber den Rechtsschutzversicherern sowie eine Gegenstandswert-Tabelle.
Hoch aktuell: Das Werk ist auf dem aktuellen Gesetzgebungsstand und berücksichtigt die neueste Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts wie z. B. zur Frage der Beweisverwertung einer Zeugenaussage bei mitgehörten Telefongesprächen, der fingierten Klagerücknahme in der Güteverhandlung, des Anspruchs auf rechtliches Gehör bei nachgereichtem Schriftsatz oder der Frage eines Rechtsmittels gegen Entscheidungen über Ablehnungsgesuche von Gerichtspersonen.

Die Herausgeber und Autoren:

Dr. Eberhard Natter, Vizepräsident des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg, Stuttgart | Roland Gross, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Leipzig | Dr. Axel Görg, Rechtsanwalt, Notar, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin | Holger Perschke, Richter am Arbeitsgericht Siegen | Gerhard Pfeiffer, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg, Stuttgart | Werner Pfitzer, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg, Stuttgart | Matthias Rieker, Richter am Arbeitsgericht Reutlingen | Dr. Bernd Roos, Rechtsanwalt, Siegen | Birgit Zimmer

Editorial/AE 01/2010, S. 1

Editorial/AE 03/2010, S. 125

Emmely - Bagatell - Kündigung; Tarifpluralität Editorial (62 kB)mann, Richterin am Arbeitsgericht Freiburg

arbeitnehmerdatenschutz

Auf den Sächsischen Anwaltstagen, die am 05. und 06.03.2010 im Bundesverwaltungsgericht stattfinden, referierte Rechtsanwalt Roland Gross zusammen mit dem Vorsitzenden Richter am Landesarbeitsgericht Werner Leschnig zum Thema Arbeitnehmerdatenschutz. Nach einem skandalträchtigen Jahr 2009 ist der Focus auf den Schutz von Arbeitnehmerdaten zu richten und das Spannungsverhältnis zu berechtigten Anliegen, wie Aufklärung und Verfolgung von Straftaten auszutarieren. Den Beitrag von  Roland Gross können Sie als hier als PDF downloaden.

Veröffentlichung in Kanzleien in Deutschland

Gross/Hummel: Das unwirksame Wettbewerbsverbot Kanzleien in Deutschland, 10. Auflage 2009, Seiten 1186 ff.

Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen

Rechtsanwalt Roland Gross ist Mitglied des Ausschusses Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein. Dieser Ausschuss ist mit der Erarbeitung von Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen und der Beratung im Gesetzgebungsverfahren befasst. Es sei auf folgende aktuelle Stellungnahmen verwiesen:
 
- Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Arbeitsrecht zur Diskussion zur Schaffung eines einheitlichen Arbeitsvertragsgesetzes, abrufbar als Stellungnahme Nr. 59/2008 unter www.anwaltverein.de.
- Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Arbeitsrecht zum Regierungsentwurf für ein Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Festsetzung von Mindestarbeitsbedingungen (MiArbG) und zum Regierungsentwurf für ein Gesetz über zwingende Arbeitsbedingungen für grenzüberschreitende entsandte und für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen (Arbeitnehmer-Entsendungsgesetz - AEntG), abrufbar als Stellungnahme Nr. 60/2008 und www.anwaltverein.de.
- Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins (DAV) durch den Ausschuss Arbeitsrecht zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen, abrufbar als Stellungnahme Nr. 65/2008 unter www.anwaltverein.de.
- Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins (DAV) durch den Ausschuss Arbeitsrecht zu der geplanten Neufassung der RICHTLINE DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES über die Einsetzung eines Europäischen Betriebsrats oder die Schaffung eines Verfahrens zur Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer in gemeinschaftsweit operierenden Unternehmen und Unternehmensgruppe, abrufbar als Stellungnahme Nr. 66/2008 unter www.anwaltverein.de.

Gross/Thon/Ahmad/Woitaschek,
Betriebsverfassungsgesetz, Kommentar in der Reihe Luchterhand-Kompaktkommentare, 2. Auflage erschienen August 2008 (ISBN 978-3-472-07275-1)

Gross / Thon / Ahmad / Woitaschek, Betriebsverfassungsgesetz, Kommentar in der Reihe der Luchterhand-Kompaktkommentare, 1. Auflage, 2006.
Weitere Informationen zur Publikation "Betriebsverfassungsgesetz" (165 kB)

Roland Gross: Nichtzulassungsbeschwerde - Der erzwungene Zugang zum Bundesarbeitsgericht, Festschrift zum 25jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltsverein, Deutscher Anwaltverlag 2006, Seite 325 ff..

Roland Gross, "Neuer Zugang zum BAG" BAG (11 kB)

Roland Gross, Streitwertrechtsprechung des Sächsischen LAG bei Änderungskündigungen, AE 2004, 10 und AE 2004, 230

AGENDA 2010 im Arbeitsrecht
Gesetz zu den Reformen am Arbeitsmarkt und die Veränderungen im Kündigungsrecht und Arbeitszeitgesetz zum 1.1.2004. Agenda (237 kB)

Der Arbeitsrechtsausschuss des DAV, dem Rechtsanwalt Gross angehört, hat in seiner Sitzung vom 13.03.2003 einen Vorschlag für die Änderung des Kündigungsschutzrechts bei betriebs- und verhaltensbedingten Kündigungen entwickelt. Dieser Vorschlag hat heftige Diskussionen ausgelöst. Gemeinsam mit Rechtsanwalt Ulrich Fischer, Frankfurt am Main, hat Rechtsanwalt Gross hierzu eine Glosse verfasst. Sie finden die Stellungnahme des DAV Arbeitsrechtsausschusses und die Glosse "Über Linientreue, Abweichlertum und den Kündigungsschutz - oder: Wie viel Diskussion verträgt das Land" mit einem weiteren Klick. An Ihrer Stellungnahme, die Sie uns gerne über e-mail an ragross@advo-gross.de übermitteln können, sind wir sehr interessiert.

Gliech / Gross / Seidel / Vohs, Sächsisches Personalvertretungsgesetz, Basiskommentar, Bund-Verlag GmbH, 2. Auflage, 2003

Rechtsanwalt Roland Gross hat auf dem 54. Deutschen Anwaltstag am 29.05.2003 in Freiburg zum Thema "Neugestaltung des Zugangs zum Bundesarbeitsgericht?" referiert. (Anwaltsblatt 2003, 487)

Gemeinschaftsrechtliche Probleme beim 5. Innovationsmodul der Hartz-Kommission
Förderung älterer Arbeitnehmer und Bridgesystem, veröffentlicht in Arbeitsrechtliche Entscheidungen, herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im DAV, 1/2003 XII ff.

Leschnik/Gross: Nichtzulassungsbeschwerde - Eine Unerträglichkeit anwaltlichen Seins, in Jahrbuch des Arbeitsrechts Band 39-2002, herausg.von Prof. Dr. Hellmut Wißmann, Präsident des Bundesarbeitsgerichts, Berlin 2002